Skip to main content

Panasonic Blutdruckmessgerät

Der Blutdruck ist ein wichtiger Indikator für den Gesundheitszustand des Körpers. Besonders erhöhter Blutdruck (arterielle Hypertonie) hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer Volkskrankheit entwickelt. Nach Schätzungen von Experten ist davon in Deutschland jeder Zweite betroffen, mit steigender Tendenz.



Panasonic EW3006 Blutdruckmessgerät für das Handgelenk

32,13 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 24.09.2017 12:45:35

DetailsKaufen
Panasonic EW-BW10 Blutdruckmessgerät für das Handgelenk

46,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

Zuletzt aktualisiert am: 24.09.2017 12:45:29

DetailsKaufen

Warum ist die Blutdruckmessung daheim so wichtig?

Hypertonie ist alles andere als harmlos und begünstigt nicht nur Herzinfarkte und Schlaganfälle, sondern kann auch ein Symptom verschiedener Erkrankungen wie Diabetes oder Nierenleiden sein. Deswegen ist es notwendig, den Blutdruck regelmäßig zu messen und zu protokollieren, damit Veränderungen rechtzeitig festgestellt werden können. Die jährliche oder halbjährliche Messung durch den Hausarzt reicht einfach nicht aus. Besonders ältere Menschen oder Angehörige von Risikogruppen (Infarktpatienten, Schwangere) wird empfohlen, ihren Blutdruck regelmäßig, wenn schon nicht täglich dann wenigstens mehrmals in der Woche, zu überprüfen. Dafür sind digitale Blutdruckmessgeräte ideal geeignet. Die Messung kann vom Patienten selbst vorgenommen werden. Es entfällt die Notwendigkeit, dafür einen Arzt oder Apotheker aufzusuchen.

Warum Blutdruckmessgeräte von Panasonic?

Die 1918 gegründete japanische Firma Panasonic Corporation gehört zu den bedeutendsten Herstellern von elektronischen Geräten auf der Welt. Produkte von Panasonic genießen international einen guten Ruf wegen ihrer Qualität und Benutzerfreundlichkeit. Das trifft nicht nur auf Fernsehgeräte, Computer und Smartphones zu, sondern auch auf die Produkte aus dem Bereich Gesundheit. Speziell Blutdruckmessgeräte von Panasonic wurden mehrfach bei unabhängigen Tests mit guten bis sehr guten Prädikaten bewertet und zählen zu den besten Geräten, die auf dem Markt erhältlich sind. Besonders positiv fallen ihre einfache Handhabung, große Messgenauigkeit und lange Lebensdauer dank robuster Konstruktion auf.

Welches Panasonic Blutdruckmessgerät eignet sich am besten?

Der Verbraucher hat die Auswahl aus mehreren Panasonic Blutdruckmessgeräten. Sie unterteilen sich grundsätzlich in 2 Gruppen:

Jeder der Gerätetypen hat seine Vor- und Nachteile, die im folgenden Absatz kurz erläutert werden sollen.

Blutdruckmessgeräte für das Handgelenk

Diese Geräte sind kleiner und kostengünstiger als Geräte für den Oberarm. Da sie am Handgelenk befestigt werden, können sie ohne Probleme durch den Patienten selbst angelegt werden. Von Nachteil ist allerdings der Umstand, dass die Messwerte nicht so genau und zuverlässig sind, wie bei Blutdruckmessgeräten für den Oberarm. Das liegt aber nicht an den Geräten, sondern am Ort (dem Handgelenk), an dem der Blutdruck gemessen wird. Blutdruckmessgeräte für das Handgelenk eignen sich sehr gut für Patienten, die ihre Werte auch unterwegs kontrollieren wollen.

Blutdruckmessgeräte für den Oberarm

Diese Geräte liefern die genauesten Messwerte. Nicht umsonst werden solche Geräte für klinische Messungen des Blutdrucks verwendet. Ihre Handhabung erfordert etwas Übung. Nachteilig ist der Umstand, dass sie nur schlecht durch den Patienten selbst am Oberarm befestigt werden können. Zu ihrer sachgemäßen Verwendung ist in den meisten Fällen eine zweite Person erforderlich, die dem Patienten behilflich ist. Die Geräte werden mit einer Standardmanschette geliefert. Bei Bedarf können auch extra weite Manschetten für kräftige Oberarme oder kleinere Manschetten für dünnere Oberarme bestellt werden. Blutdruckmessgeräte für den Oberarm eignen sich vor allem dann, wenn es auf möglichst genaue Messungen ankommt.

Wie wird der Blutdruck gemessen?

Blutdruckmessgeräte von Panasonic sind leicht zu bedienen und liefern genaue Werte. Qualitativ hochwertige Geräte sind jedoch nur eine Voraussetzung, um den Blutdruck zu messen. Der wichtigste Faktor ist der Patient. Er muss wissen, wann, wo und wie die Messung durchgeführt werden muss, um auswertbare Ergebnisse zu erhalten. Dafür sind einige grundlegende Informationen über den Blutdruck sehr hilfreich.

Bei der Messung des Blutdrucks werden immer 2 Werte ermittelt: der systolische und der diastolische Blutdruck. Der systolische Blutdruck wird gemessen, wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht und das Blut in die Adern gepumpt wird. Deswegen ist er höher als der diastolische Blutdruck, der gemessen wird, wenn sich der Herzmuskel wieder ausdehnt und sich dadurch erneut mit Blut füllt. Die Maßeinheit für den Blutdruck ist Millimeter Quecksilbersäule (mmHg). Der Wert von 120/80 mmHg (sprich 120 zu 80) gilt als normal.

Um den Blutdruck richtig zu messen, gilt es einige Dinge zu beachten. Der ideale Zeitpunkt für eine Messung ist der Morgen, weil er dann oft leicht erhöht ist. Vor der Messung sollte der Körper ein paar Minuten ruhen, weil jede Anstrengung den Blutdruck in die Höhe treibt. Ob am rechten oder linken Arm gemessen wird, hängt davon ab, wo er höher ist. Zu Beginn der Prozedur sollten Patienten stets an beiden Armen messen und dann für die Zukunft den wählen, an dem der Blutdruck höher ist. Der Messpunkt muss in ungefährer Höhe des Herzens liegen. Wird der Blutdruck am Handgelenk gemessen, muss der Ellbogen auf der Tischplatte abgestützt und der Unterarm leicht angehoben werden. Wird am Oberarm gemessen, sollte der Unterarm locker auf der Tischplatte aufliegen. Der Patient sollte während der Messungen ruhig bleiben, nicht husten, lachen oder sprechen, weil das die Messergebnisse verfälscht, ebenso wie das Übereinanderschlagen der Beine.